Niederländisch-chinesischer Krieg 1661/1662

Am 30. April 1661 tauchte eine riesige chinesische Flotte mit 25 000 Mann Besatzung vor der Insel Taiwan auf, um die Niederländer aus der Seefestung Zeelandia zu vertreiben. Die kunstvoll ausgebaute Festung hielt erstaunlich lange stand, bis sie am 1.2.1662 kapitulierte. 1683 wurde die Insel, die bis dahin niemals zum chinesischen Kaiserreich gehört hatte, der gegenüberliegenden Provinz Fujian angegliedert. Sie blieb bis zur Annexion durch Japan 1895 ein Teil des chinesischen Staates.

Der Krieg war in Wirklichkeit ein Konflikt zwischen militarisierten Privatfirmen und nicht zwischen den Niederlanden und China. Die bewaffneten holländischen Kaufleute gehörten zur Niederländischen Ostindienkompanie mit Hauptsitz in Batavia / Java. Die chinesischen Gegner waren die Zheng, ein Klan kommerziell geschickter Gewaltunternehmer, der sich an der südchinesischen Küste ein Familienimperium aufgebaut hatte. Ihrem Oberhaupt Zheng Chenggong (“Koxinga”), von den nach Süden vorrückenden Qing bedrängt, stand die Niederländische Ostindienkompanie mit ihrer kleinen Kolonie am Rande der urtümlichen Insel Taiwan im Weg. (FAZ, 1.3.2012)

Tonio Andrade schrieb ein Buch über diesen Krieg: “Lost Colony” – The untold story of China´s first great victory over the West, Princeton University Press, 2011, 28,99 €

Dieser Beitrag wurde unter Bücher/ Filme / Musik, China-Info, Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*