Neue Regierung in Peking – Personalien

Ministerpräsident Li Keqiang ist die Nummer zwei in der Parteihierarchie. Er ist ein Bauernsohn, studierte Jura und promovierte in Wirtschaftswissenschaften. Er war der Vertraute des Ex-Präsidenten und Parteichefs Hu Jintao, der ihn gern zu seinem Nachfolger gemacht hätte. Hu scheiterte jedoch am Widerstand der anderen Parteifraktionen und seines Vorgängers Jiang Zemin. Nachteilig für Li waren auch zahlreiche Skandale.

Wissenschaftsminister Wan Gang (Ingenieur, 60 Jahre) hat fünfzehn Jahre lang in Deutschland gelebt, an der Universität Clausthal promoviert und bei Audi in der Fahrzeugentwicklung gearbeitet. Wan führt das Ressort seit 2007 und gilt als Glücksfall, weil er für deutsche Anliegen besonders empfänglich ist. Er gehört zu den wenigen Kabinettsmitgliedern, die nicht Mitglied der Kommunistischen Partei sind. Er ist Vorsitzender der Zhi-Gong-Partei, einer von acht zugelassenen Blockparteien.

Eine bemerkenswerte Personalie ist die Wahl des neuen obersten Richters. Zhou Qiang war bisher Parteichef der Provinz Hunan, wo Polizisten im vergangenen Juni einen Demokratieaktivisten ermordet haben sollen. Der Fall machte weltweit Schlagzeilen, doch eine transparente Aufklärung blieb aus. (Stuttgarter Zeitung, 18.3.2013)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*