Film "Leben" von Zhang Yimou am 21.3.2014 in Tübingen

Der Deutsch-Chinesische Freundeskreis Tübingen zeigt am Freitag, 21.3.2014, um 20 Uhr im Sinologischen Institut der Universität (Wilhelmstrasse 133) den Film „Leben“ des chinesischen Regisseurs Zhang Yimou. Der Film wurde 1994 nach dem gleichnamigen Roman von Yu Hua gedreht, konnte aber bis heute nicht in China gezeigt werden.

Zhang Yimou (geb. 1951) gilt als der erfolgreichste chinesische Regisseur der „fünften Generation“. Er drehte u.a. die Filme „Hero“ (2002) und „Rote Laterne“ (1991) und erhielt Auszeichnungen wie den Goldenen Bären und den Goldenen Löwen. Seine Filme unterlagen lange Zeit den Aufführungsverboten der chinesischen Behörden. 2008 inszenierte er die Eröffnungsfeier der Olympiade in Peking. Im Januar 2014 wurde er zu einer Strafe von ca. 1 Mio € verurteilt, weil er gegen die Ein-Kind-Politik verstoßen hat (er hat drei Kinder). (Quelle: Internet)

Dieser Beitrag wurde unter Bücher/ Filme / Musik, Uncategorized, Von uns mitorganisiert abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*