Ai Weiwei – Ausstellung in Berlin ab 3.4.2014

Im Berliner Martin-Gropius-Bau wird zur Zeit die weltweit größte Ausstellung des chinesischen Künstlers Ai Weiwei aufgebaut. Sie soll am 3. April, dem 3. Jahrestag seiner spektakulären Verhaftung, eröffnet werden. Bis heute ist unsicher, ob der Künstler und Regimekritiker ausreisen darf. Vielleicht spricht die Bundeskanzlerin beim Besuch der chinesischen Regierung Ende März das Thema an.

Inzwischen ist alles Ausstellungsmaterial in Berlin gelandet. Im Lichthof sind bereits mehr als 6.000 alte Hocker aus der Ming- und Qing-Dynastie dicht an dicht aufgereiht. Die Schemel („Stools“, 2014) aus nordchinesischen Dörfern sollen symbolisieren, was die Menschen bei der Landflucht in ihrer alten Heimat zurücklassen müssen und verlieren. Im Vorraum des Museums ist bereits ein riesiger Turm aus Fahrrädern zu sehen, die in China für viele das Hauptverkehrsmittel sind. (Schw. Tagblatt, 22.3.2014)

Dieser Beitrag wurde unter Ausstellung, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*