Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo ist gestorben

Liu Xiaobo ist am 13.7.2017 mit 61 Jahren an Leberkrebs gestorben. Liu war der prominenteste und zugleich einer der tapfersten Regimekritiker in China. Weil er nicht schweigen wollte, hat die Justiz ihn wie einen Schwerverbrecher behandelt. Im Jahr 2009 haben die Richter in Peking den Schriftsteller zu elf Jahren Haft verurteilt. Sein Delikt: Er hat Artikel geschrieben, in denen er den Einparteienstaat kritisiert hat. Die chinesische Regierung hat dem Schwerkranken noch kurz vor seinem Tod die Ausreise verweigert. (Stuttg. Zeitung, 14.7.2017)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, China-Info abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*